In vielen Anzeigen lassen sich solche Versprechen lesen. Da freut sich, die Familie, dass sie so ein Glück hatte und einen hochwertigen Kinderwagen sogar mit Restgarantie ergattert hat. Doch Achtung, solche Versprechen sind schlicht und weg falsch. Sie beruhen auf die Unwissenheit, dass vieles davon rechtlich keine Grundlage hat. Mami Poppins hat recherchiert und die Fallstricke eines Gebrauchtkaufs für dich zusammengefasst. 

 

Wenn du einen hochwertigen Kinderwagen fahren, aber nicht neu kaufen möchtest denkst du als erstes an Privatkauf auf einer der gängigen Kleinanzeigen-Plattformen. Der Kauf mag zwar die „haben-wollen“-Lust befriedigen, birgt aber gleichzeitig einige Fallstricke und mögliche Probleme mit sich. Diese möchte ich gerne hier genauer erläutern. Besonders bei hochwertigen Kinderwagen wie von Bugaboo kann eine Menge Geld aufs Spiel gesetzt werden.

Privatkauf - kein Widerrufsrecht

Wenn du einen gebrauchten Kinderwagen von privat kaufst, kaufst du die Katze im Sack. Viele schlaue Menschen, schreiben deshalb in ihrer Anzeige den Satz: „Es handelt sich hierbei um einen Privatkauf – keine Rückgabe und Widerruf möglich.“
Bei einem Privatkauf hast du rechtlich kein Widerrufsrecht, es heißt „gekauft wie gesehen“. Inwiefern das Gestell intakt ist und keine gefährliche Risse oder nicht sichtbare Schäden aufweist, das kannst du von außen nicht sehen. Gekauft ist gekauft!

Geld-zurück-Garantie gibt es beim Privatkauf nicht

Geld zurück gibt es beim Privatkauf nie, egal ob dir der Kinderwagen dann doch nicht gefällt oder dir nach dem Kauf Mängel auffallen. Die Verantwortung beim Privatkauf liegt ganz bei dir alleine. Solltest du, im schlimmsten Fall der Meinung sein, dass du arglistig getäuscht wurdest liegt die Nachweispflicht ebenfalls bei dir. Bis du das rechtlich geklärt hast, sind eine Menge Geld und Zeit verloren gegangen. Hinzu ist oft ohne Kinderwagen die Mobilität der eigenen Familie direkt eingeschränkt. 

Gebrauchte Kinderwagen haben keine Garantie

Grundsätzlich haben gebrauchte Kinderwagen keine Garantie mehr, da sie in der Regel nach dem Garantieablauf verkauft werden. Die meisten Familien kaufen den Kinderwagen für das eigene Kind, nutzen ihn drei bis vier Jahren und verkaufen ihn danach für gutes Geld. Macht grundsätzlich Sinn für den Verkäufer, aber nicht immer für dich als Käufer! Denn nach dem Kauf bist du der sog. Zweitbesitzer des Kinderwagens. Die sog. Restgarantie bzw. Gewährleistung nützt dir rechtlich gar nichts. 

Zweitbesitzer haben kein Reklamationsrecht

Eine Restgarantie ist gesetzlich beim Gebrauchtkauf nicht übertragbar. D.h. du kannst als Zweitbesitzer rein rechtlich gar nicht reklamieren. Auch dann nicht, wenn du im Besitz der Originalbelege bist. Es liegt allein in der Hand des Händlers, ob er den Kinderwagen unter der Garantie reparieren lässt oder nicht. Darauf hat auch n-tv schon mal hingewiesen.

Genau diese Nachteile vom Gebrauchtkauf von privat hat Mami Poppins zu Vorteile für das Mieten von Kinderwagen umgewandelt: verlängerte Widerrufsfrist von 30 Tagen, Mobilitätsgarantie, wenn etwas kaputt geht und sicherheitsgecheckte Kinderwagen. Das sind nur einige Beispiele. Die ganze Liste folgt in Kürze als Blogartikel. 

5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Für deine unbeantworteten Fragen

1000 Zeichen verbleibend

Schreib uns ne Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ruf uns einfach an :-)

+49 (0) 211 – 41 65 32 78

oder nutz unseren Rückrufservice:

Werktags 09-18 Uhr