Magazin

70 Prozent aller Deutschen verreisen regelmäßig. Laut Statistiken werden ca. zehn Prozent der weltweiten Einnahmen in der Tourismusbranche erwirtschaftet. Das fängt bei der Unterkunft an, geht über die Gastronomie bis hin zu Unternehmen, die Aktivitäten im Urlaub anbieten.

Das bedeutet hier ist ein enormes Potential der Umwelt und für die Zukunft unserer Kinder etwas Gutes zu tun. Denn der Klimawandel betrifft uns alle. Wie wir alle auf Reisen bewusst etwas für die Umwelt tun können, haben wir recherchiert und für euch hier zusammengestellt.

Es gibt mindestens fünf große Bereiche, die auf jede Reise, auch mit Baby und Kind, eine Auswirkung auf unserer Umwelt haben:

  • An-/Abreise (75% der eigenen Reiseemissionen)
  • Unterkunft und Verpflegung (21% der eigenen Reiseemissionen)
  • Mobilität mit Kind
  • Aktivitäten und Ausflüge im Urlaub (4% der eigenen Reiseemissionen)
  • Gepäck und Gewicht

Auf Reisen solltet ihr nicht nur den CO2 Ausstoß im Blick haben. Auch Faktoren wie Feinstaub, Ruß, Öl, Plastikmüll sowie Lärmbelästigung und sogar die Sonnencreme, die beim Baden im Meereswasser landet sind wichtig. Doch bevor ihr jetzt komplett die Lust auf den Urlaub verliert, haben wir hier für euch einige Tipps zusammengefasst wie ihr nachhaltig reist.

Wie Johann Wolfgang von Goethe bereits sagte: „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.“ Und recht hat er. Einen schönen Urlaub kann man mit dem Nachwuchs nicht nur in fernen Ländern, sondern auch in der Nähe vom Wohnort verbringen. Laut dem Umweltbundesamt finden wir alles, was wir im Urlaub suchen auch in Deutschland: Erholung, Berge, Meer und Strand und eine Menge Sehenswürdigkeiten.

 

An- und Abreise: Auswahl des Urlaubsortes

Die Auswahl des Urlaubsort kann auch die Wahl des Transportmittels auch bestimmen. Weite Reiseziele, gerade in Deutschland müssen nicht immer mit dem Flugzeug erreicht werden. Eine Auto- oder Bahnreise kann genauso spannend sein. Auf dem Weg zum Reiseziel lässt sich ebenfalls vieles entdecken. So können die Zwischenstopps genauso zum Urlaub genutzt werden. Mittlerweile gibt es auch spezielle Reiseagenturen, die sich nur auf Bahnfahrten spezialisiert haben. Gebt einfach die entsprechende Suchbegriffe im Internet ein und schaut, was möglich ist.

Hier könnt ihr genau berechnen lassen, wie ihr am besten zu eurem Reiseziel kommt.

Hier ein Beispiel, eine Reise von Düsseldorf an die Ostsee macht eine 4-köpfige Familie am Besten mit dem Bus oder mit dem ICE:

 

Auf dem Ecopassenger-Portal des Internationalen Eisenbahnverbands werden sogar noch mehr Informationen angezeigt wie Feinstaub oder Energieverbrauch.

Solltet ihr doch fliegen müssen, dann gibt es die Möglichkeit einer der sogenannten Kompensationsagenturen zu kontaktieren. Diese errechnen genau, wie viel CO2 durch den Flug an die Umwelt abgegeben wird. Zudem gibt sie an, wie viel Geld benötigt wird, um, die jeweilige Schadstoffmenge auszugleichen. Dieses wird dann zum Beispiel dafür verwendet, um Projekte zu unterstützen, durch die irgendwo auf der Welt der CO2-Austroß so gut es geht vermieden wird.

Unterkunft und Verpflegung

Rund ein Drittel der weltweit erzeugten Treibhausgas-Emissionen entstehen bei der Bereitstellung von Strom und Wärme. Daher sollte auch die Unterkunft mit Bedacht ausgesucht werden. Sehr gut eignen sich:

  • Campingplätze
  • zertifizierte Bio-Bauernhöfe und Bio-Hotels
  • Schlösser
  • Unterkünfte in naturnaher Bauweise
  • Gutshöfe

Bei diesen Unterkünften wird Wert auf Energiesparmaßnahmen und einen möglichst geringen Ressourcenverbrauch gelegt. 

Riesige Kreuzfahrtschiffen zählen leider nicht zu der nachhaltigen Art des Reisens. Laut einem Artikel der Sueddeutsche.de aus dem Jahr 2017 ist das Problem folgendes: "ihren Treibstoff: das Schweröl. Es ist ein hochtoxisches und äußerst billiges Abfallprodukt, das bei der Destillation von Rohöl anfällt. Bei der Verbrennung entstehen krank machende, zum Teil krebserregende Schwefelschadstoffe, Stickoxide und Feinstaub."

Auch das Thema Unterkünfte und Behandlung des eigenen Personals am Bord, das über mehrere Monate am Stück arbeiten gehört zur Nachhaltigkeit. Das Thema Sicherheit, wie beim Fliegen sowie die Nutzung der Lebensmittel Ressourcen und der Lärm für die Meertierbewohner spiele eine Rolle. Diese Probleme haben erste Rädereien erkannt und steuern langsam nach.

Bei der Anreise ist auch die Verpflegung ein Thema für mehr Nachhaltigkeit. Plastikmüll und Einwegprodukte sollten deshalb soweit wie möglich vermieden werden. Gesunde Knabbereien und Sandwiches können in Mehrwegdosen gepackt werden. Auch für euer Baby oder Kleinkind sind Mehrweg Utensilien zu nutzen:

  • Löffel und Lätzchen
  • Thermos-Becher mit erwärmtem Brei oder Thermoskanne mit heißem Wasser (nicht für Flugzeugreisen geegnet, heißes Wasser bekommt ihr am Bord)
  • trockene Babynahrung und gesunde Knabbereien
  • Spielzeug

Die Mitnahme von Mehrwegdosen kann auch die unnötige Lebensmittelverschwendung am Urlaubsort reduzieren. Übrig gebliebenes Essen im Restaurant kann so einfacher mitgenommen werden und am nächsten Tag aufgegessen werden. Und da ist auch das richtige Stichwort: Besucht unbedingt auch die Lokale der einheimischen Bevölkerung am Urlaubsort. Mit eurem Besuch unterstützt ihr sie und die lokale Wirtschaft.


Mobilität im Urlaub 

Mit einem Kind zu reisen bedeutet auch, dass mehr Gegenstände eingepackt werden müssen, um mobil zu bleiben:

  • Kinderwagen
  • Autositz
  • Reisebett oder
  • Fahrrad

Diese könnt ihr bequem auch mieten, statt sie extra für den Urlaub zu kaufen und sie dann für Jahre im Keller liegen zu lassen. 

Auch die Mitnahme von Fahrrädern ist nicht immer sinnvoll. Natürlich hängt es davon ab, was für einen Urlaub ihr macht. Wenn ihr nur 1-2 Mal einen Fahrradausflug machen wollt, dann könnt ihr die Fahrräder vor Ort mieten. Achtung, dies gilt nicht unbedingt für Kinderfahrräder, denn oft gibt es kaum Leihräder für Kinder. Fragt am besten vorher nach. 

Zum Thema Mobilität hören wir von manchen Familien den Satz, "Ich kaufen lieber einen billigeren Kinderwagen für den Urlaub, dann kann er auch ruhig beim Transportieren kaputt gehen". Dabei wird vergessen, dass dies die Überproduktion und den CO2 Ausstoß fördert. Auch entsteht dabei mehr Müll, das im Urlaubsort einfach hinterlassen wird und die Natur belastet.

Es ist besser ein Produkt zu leihen und mit mehreren Familien zusammen zu nutzen oder euch Reiseausstatung wie Kraxen, Wanderbuggys, Kinderwagen, Kindersitz und noch viel mehr bei Mami Poppins mieten.

 

Aktivitäten und Ausflüge im Urlaub

Die angebotenen Aktivitäten sollten unbedingt zu den natürlichen, örtlichen und saisonalen Gegebenheiten passen. Viele Kinder sind schon zufrieden, wenn sie beschäftigt werden und sich in der Natur aufhalten dürfen, um Neues zu entdecken. Einige Aktivitäten, die sich für den nachhaltigen Urlaub eignen, sind:

  • Radfahren
  • Wandern
  • Kanufahren

Skifahren gehört leider nicht zu den nachhaltigen Arten vom Urlaub. Wer aber unbedingt nicht darauf verzichten möchte, sollte keine Gebiete, die mit Kunstschnee bearbeitet werden wählen. Auch ist es besser eine längere Reise statt mehrere kurze zu machen.

Unabhängig davon, welche Aktivität ihr wählt, solltet ihr darauf achten nur auf ausgewiesene Wege und Touren zu bleiben. So schützt ihr auch Pflanzen und stört nicht die Tiere, die in dem Gebiet leben. 

Solltet ihr das noch nie gemacht haben gibt es gute Apps, die per GPS auch den richtigen Weg weisen können.

Gepäck - weniger ist mehr

Wer mit Kindern verreist weiß wie viel Gepäck mitgenommen wird. Kinderwagen, Kindersitz und nicht zu vergessen an Spielzeug, Klamotten und Hygieneartikel. Wenn ihr nachhaltig reisen und wenig schleppen wollt solltet ihr lieber weniger mitnehmen. Auch wenn es um Essen geht, dann kauft lieber das meiste vor Ort statt es im Auto mitzunehmen.

Ein zweiter Kinderwagen nur oder einen Bollerwagen für die Reise sollte lieber vor Ort gemietet werden.

Auch Einwegartikel sollten so weit wie möglich vermieden werden. Gerne werden gerade für Reisen kleine Verpackungseinheiten aus Plastik eingekauft und als Müll hinterlassen. Abfüllen ist besser und nachhaltiger.  

Fazit:

Ihr seht also wenn ihr auf ein paar Punkte achtet könnt ihr schon einiges für ein nachhaltiges Reisen selbst tun.

Solltet ihr nun über das Anmieten nachdenken, dann seid ihr bei Mami Poppins genau richtig. Denn wir senden euch deutschlandweit alles direkt zum Urlaubsort. Solltet ihr ins Ausland reisen könnt ihr den Vor-Ort-Mietservice unserer Partner auf Mallorca, Venedig und Prag nutzen. Weitere kommen noch.

Solltet ihr zu den Vielreisenden zu gehören, dann könnt ihr euch natürlich unsere Handgepäck kleine Kinderwagen und Kindersitze auch neu kaufen. Denn all unsere Produkte im Shop sind hochwertig und langlebig. So habt ihr lange etwas davon auch könnt sie auch fürs zweite und dritte Kind nutzen.

Viel Freude beim Verreisen wünscht euch Mami Poppins <3.